Biokunststoffe weltweit auf dem Vormarsch

Laut der Marktdatenauswertung von European Bioplastics (EUBP) steigt das Wachstum in der Biokunststoffbranche weiterhin an. So ist zu erwarten, dass bei aktueller Marktlage der Markt für diese Biokunststoffe um bis zu 20 Prozent anwachsen wird. Ein Feld, welches von vielen Unternehmen bisher eher stiefmütterlich behandelt wurde.

Lange Entwicklungszeiten und große Chancen
Der Grund für das starke Wachstum in dieser Branche ist den oftmals langen Entwicklungs- und Testzeiten geschuldet. Denn moderne Biokunststoffe wie PLA (Polylactide) und PHA (Polyhydroxyalkanoate) befanden sich für eine sehr lange Zeit in der Entwicklung und in der technischen Ausreifung und sind nun in großen Mengen auf dem Markt erhältlich. Ein weiterer Grund für das immer stärker werdende Wachstum in diesem Marktsegment ist die enorme Vielseitigkeit dieser Biokunststoffe in den verschiedenen Anwendungsgebieten. So finden sich sowohl im Food als auch im Non-Food-Bereich viele Segmente, in welchen die Biokunststoffe sowohl biologische als auch finanzielle Vorteile bieten. Kunststoffbox

Große Anwendungsbereiche für die Biokunststoffe
Biokunststoffe werden bisher bereits zu 60 Prozent in der Verpackungsindustrie eingesetzt. Dies wird sich durch die neuen Entwicklungen am Markt und durch die in Bälde verfügbaren Biokunststoffe wie PEF (Polyethylenfuranoat) nochmals verstärkt. Denn mit PEF steht ein optimaler Ersatz für das bisher verwendete PET (Polyethylentherephthalat) zur Verfügung, welches jedoch 100 Prozent biobasiert ist und bessere Eigenschaften als PET aufweist. Somit wird das PEF vor allem in den Bereichen der Getränkeverpackungen und bei der Nahrungsmittelindustrie enorme Zuwächse garantieren. Allerdings wird das PEF erst voraussichtlich im Jahr 2020 im Handel eingesetzt werden können. Anders sieht es mit PLA aus, welches bereits jetzt durch seine hervorragenden Barriereeigenschaften einen guten und sinnvollen Ersatz für PP (Polypropylen), PS (Polystyrol) und ABS-Kunststoffe darstellt. Das ebenfalls biobasierte PP (Polypropylen), welches in Zukunft zur Anwendung kommen soll, wird allerdings aufgrund seiner langen Entwicklungszeit erst im Jahr 2022 dem Markt zur Verfügung stehen.

Eine Industrie im Wandel
Der Trend zu den Biokunststoffen ist im gesamten Verpackungsindustriebereich spürbar. So stellen immer mehr Unternehmen und Marken Ihr Sortiment auf biologisch abbaubare Kunststofflösungen um. Dies liegt zum einen an einem generellen Umweltbewusstsein bei den Unternehmen, aber auch an einer steigenden Nachfrage durch die Kunden. Dementsprechend wird sich dieser Markt auch in Zukunft nochmals deutlich schneller entwickeln und somit für neue und biologisch sinnvolle Verpackungslösungen sorgen.