5S-Optimierung mit Hilfe von Schaumstoffeinlagen

Im Bereich der Prozessoptimierung in Unternehmen hat sich das 5S-Prinzip bereits seit einigen Jahren einen Namen gemacht. Doch die korrekte und praxisnahe Umsetzung dieser Prinzipien ist am direkten Arbeitsplatz oftmals schwierig und mit gewissen Hemmnissen verbunden. Durch den Einsatz passender Schaumstoffeinlagen lässt sich allerdings ein Teil des Konzepts deutlich einfacher und strukturierter umsetzen.

Das 5S-Verfahren im Überblick
Erfunden wurde das 5S-Verfahren vom Japaner Taiichi Ono, welche dieses Verfahren während der Entwicklung eines Prozesssystems für Toyota entwickelte. Das Verfahren wurde anfänglich dementsprechend vor allem in Produktionsumgebungen angewandt, findet heute allerdings auch in Dienstleistungs- und Software-Unternehmen seine Anwendung. Die Beschreibung der 5-Punkte mit S mag auf den ersten Blick sperrig klingen, dies ist allerdings der Tatsache geschuldet, dass die Begriffe so übersetzt wurden, dass ein passender Begriff mit S gesucht wurde. Die fünf Punkte im 5S-Verfahren lauten:

Schaumstoffeinlage Grün1. Sortieren (Seiri)
Arbeitsmittel müssen greifbar zur Hand sein und ohne Mühen erreicht werden können. Müssen dafür andere Arbeitsmittel zur Seite geräumt werden, ist der Arbeitsplatz nicht ausreichend sortiert.

2. Setzen (Seiton)
Es gilt eine saubere und sinnvolle Anordnung der Arbeitsmittel am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Sie sollten sich Gedanken machen, welche Anordnung sinnvoll und zielführend wäre.

3. Sauberkeit (Seiso)
Der Arbeitsplatz muss aufgeräumt und von allem Unnötigen befreit werden. Nur ein sauberer und - wie im vorherigen Schritt - aufgeräumter Arbeitsplatz kann der Produktivität dienen.

4. Standardisierung (Seiketsu)
Die erarbeitete Sauberkeit und vor allem die sinnvolle Anordnung aller Arbeitsgegenstände kann nun standardisiert werden. Das vorliegende Prinzip kann also auf alle Arbeitsplätze im selben Tätigkeitsbereich übertragen werden.

5. Selbstdisziplin (Shitsuke)
Es gilt die einmal geschaffene Ordnung und Struktur einzuhalten. Hierzu ist es notwendig, die eigenen Mitarbeiter von diesem Vorgehen zu überzeugen und somit eine hohe Akzeptanz zu schaffen.

Schaumstoffeinlagen erleichtern die Umsetzung der 5S-Regelung
Betrachten Sie einmal die fünf oben genannten Punkte. Punkt 1 und 2 spielen zunächst nur bei der Planung eine Rolle und müssen mit der notwendigen Umsicht und unter Bezugnahme aller relevanten Tätigkeiten erarbeitet werden. Punkt 3 ist ebenfalls ein Teil der Vorbereitung auf dem Weg zu einem produktiven Arbeitsplatz. Doch mit Punkt 4 und 5 kommen die wichtigen Hilfsmittel ins Spiel. Denn durch passend gefertigte und strukturierte Schaumstoffeinlagen lässt sich eine Ordnung problemlos auf den nächsten Arbeitsplatz übertragen. Auch die Einhaltung der somit erstellen Regel, also die Selbstdisziplin fällt leichter. Schließlich zeigt die Schaumstoffeinlage sofort auf, welches Arbeitsmittel an welchen Platz gehört. Sollte also ein anderer Mitarbeiter in Vertretung an diesem Arbeitsplatz tätig sein, wüsste dieser sofort, an welcher Stelle alle notwendigen Arbeitsmittel zu finden sind.